Geschichte mit Bart

23 von 35 "registrierten" Bartträger der Insel Rügen bei ihrem diesjährigen Treffen auf Ummanz.

23 von 35 „registrierten“ Bartträgern der Insel Rügen bei ihrem diesjährigen Treffen auf Ummanz.

 

Gerald Malaschnitschenko (63) aus Bergen, Ideenträger und Organisator.

Gerald Malaschnitschenko („Maschi“) aus Bergen, Ideenträger und Organisator der Rügener Bartträgertour.

Ummanz/Bergen. Spaß mit Bart – zum zweiten Mal trafen sich Rügener Bartträger zur gemeinsamen Tour mit anschließendem Plausch bei Kaffee und Kuchen. Diesmal ging es von Bergen mit dem Bus zur Erkundungstour über die Nachbarinsel Ummanz. 35 Bartträger mit Telefonnummern und Adressen hat inzwischen Gerald Malaschnitschenko (63) aus Bergen in seiner Liste. Von ihm stammen Idee, Organisation und Einladung. Als ihm vor Jahren ein Bekannter eine Zeitschrift zugesteckt hatte, in der es um den „Bayerischen Bartträgerklub“ ging, dachte er sich: Warum nicht auch auf Rügen. „Maschi“, so nennen ihn alle wegen des schwer zu merkenden Namens, sprach Freunde an und Leute, die ihm über den Weg liefen. Zum Beispiel im Linienbus, den er bis zum vergangen Jahr für die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen lenkte.

Holger Diesing (Sassnitz), Gerald Malaschnitschenko (Bergen), Knut Krüger, Klaus Wilken und Georg Jeske (alle Rambin).

Reichlich Wolle unterm Kinn, von links: Holger Diesing (Sassnitz), Gerald Malaschnitschenko (Bergen), Knut Krüger, Klaus Wilken und Georg Jeske (alle Rambin).

Durch Mund-zu-Mund-Propaganda sprach sich die Idee auf der Insel rum. Nachdem „Maschi“ im vergangenen Jahr in Ruhestand ging, fand er die Muße, das erste Bartträgertreffen zu organisieren. Damals ging es nach Sellin. Rügener Langobarden – ob sich die stattliche Männerrunde fortan so nennen will, ist noch keine beschlossene Sache. Sicher indes ist, dass man nach dem gelungenen zweiten Treffen am vergangenen Sonnabend weiterhin jährlich zusammenkommen will.

Dieser Beitrag wurde unter dit un dat veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.