Museumsverein feiert 20-Jähriges

Rüben wurden mit diesem Gerät geschnitten. Mit welchen Ausrüstungen Bauern auf Rügen bis in die 1930er Jahre arbeiteten, lässt sich am besten im Heimatmuseum Rambin aufspüren.

Rüben wurden mit diesem Gerät geschnitten. Mit welchen Ausrüstungen Bauern auf Rügen bis in die 1930er Jahre arbeiteten, lässt sich am besten im Heimatmuseum Rambin aufspüren. Foto: fl.

Die Spreu vom Weizen trennen – früher war das keine Redensart, sondern Schwerstarbeit in der Landwirtschaft. Mit welchem Gerät Bauern auf Rügen bis in die 1930er Jahre arbeiteten, lässt sich am besten im Heimatmuseum Rambin aufspüren. Hier, ganz in der Nähe des Bahnhofs, ist alles unter Dach und Fach versammelt: Vom Dreschflegel bis zum Rübenschneider. Seele und Motor des Museums ist ein Förderverein – und der ist gerade 20 Jahre alt geworden. Dabei fing alles mit einem Missgriff an.
Ganze Seite lesen und kommentieren …

Dieser Beitrag wurde unter Rambin, Rügen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.