Zwei Leuchten im Dezember

2012_12_15_zwei_Leuchten_wpEnde 2010 sind wir aus dem Ruhrgebiet nach Rambin auf Rügen gezogen. Größer kann der Kontrast kaum sein. Dort, tief im Westen, wo die Sonne längst nicht mehr verstaubt, das quirlige, urbane Großstadtleben mit fünf Millionen Einwohnern. Hier am neuen Ort mit gerade mal tausend Menschen, wo sich Fuchs und Hase auch nicht mehr gute Nacht sagen, hier also, im dörflichen Rambin, haben wir uns niedergelassen.

Warum wir das Landleben gegen die Kulturhauptstadt Ruhrgebiet getauscht haben? Das fragen uns alte und neue Freunde auch. Dabei ist die Antwort doch so einfach: Wir lieben das Norddeutsche und die Insel Rügen. In Rambin fanden wir Haus, Garten, Geruhsamkeit und eine einzigartige Landschaft. Wir genießen Natur, neue Freunde, die Ostsee, die alte Hansestadt Stralsund. Alles bei uns direkt um die Ecke. Und das Ruhrgebiet mit den alten Freunden ist gerade mal schlappe 700 Kilometer nah.

2 Antworten auf Zwei Leuchten im Dezember

  1. fl sagt:

    Danke für die nette Einschätzung.
    Lieben Gruß über die Hecke.
    Frank

  2. Steffen Rosenfeld sagt:

    Hallo Frank,
    bin durch Zufall auf deine Seite gestossen, über YOUTUBE.
    Wirklich gut gemacht und interessant, auch für mich als Rambiner.
    Schön, dass jemand so über die Insel und den Ort schreibt, ohne jeden Eigennutz und ohne finanzielles Interesse.

    Dein Nachbar Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.