Stauumgehung Rambin

Für den Radwegebau in Rambin ist bis Mitte Juni 2015 die Hauptstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird einspurig durch Ampeln geregelt.

Für den Radwegebau in Rambin ist bis Mitte Juni 2015 die Hauptstraße halbseitig gesperrt. Der Verkehr wird einspurig durch Ampeln geregelt.

So geht es jetzt erstmal weiter: Die Hauptstraße (B96) in Rambin ist halbseitig zur Baustelle umfunktioniert, Ampeln sind eingerichtet. Der Radwegebau in der Ortsdurchfahrt soll bis Mitte Juni des nächsten Jahres dauern. Auf der Strecke von Stralsund Richtung Bergen stauen sich zeitweilig die Fahrzeuge schon ab Altefähr. Und in umgekehrter Richtung herrscht manchmal schon ab Rothenkirchen Stop-and-go-Verkehr.

"Wenn die wenigstens Dreißig fahren würden", ärgern sich zunehmend viele Rambiner über die durchreisenden Stauumfahrer.

„Wenn die wenigstens Dreißig fahren würden“, ärgern sich zunehmend viele Rambiner über die durchreisenden Stauumfahrer.

Ganz Schlaue fahren in Richtung Bergen direkt hinter der Rügenbrücke nach Altefähr ab, wählen dann bei Scharpitz den Holperfeldweg nach Breesen, dann geht’s durch Rambin und Drammendorf bis zur Straße nach Rothenkirchen, um von dort aus wieder auf die B96 zu kommen. Umgekehrt aus Richtung Bergen nach Stralsund wird das Abzweigen nach Rothenkirchen oder über die Baustellenzufahrt nach Drammendorf zunehmend beliebt. Von dort aus geht es in den Ortskern von Rambin, dahinter links ab und dann wieder auf die B96. Dummerweise wissen das inzwischen zunehmend viele, und leistungsfähige Navigations-Systeme finden auch diesen Umweg. Bis alles fertig ist, wird es Juni 2015. An einigen Feiertagen wird die Baustelle geräumt, damit der Urlaubsverkehr fließen kann. Näheres könnt Ihr auf dieser Seite lesen.

Wetten, dass...? Zwischen Altefähr und Samtens dürfte man zu Spitzenzeiten des Verkehrs schneller mit dem Rad unterwegs sein. Für Radfahrer ist in Rambin eine Umgehung der Baustelle von der Stralsunder Straße bis zum Anschluss an den Radweg nahe dem Kloster eingerichtet.

Wetten, dass…? Zwischen Altefähr und Samtens dürfte man zu Spitzenzeiten des Verkehrs schneller mit dem Rad unterwegs sein. Für Radfahrer ist in Rambin eine Umgehung der Baustelle von der Stralsunder Straße bis zum Anschluss an den Radweg nahe dem Kloster eingerichtet.

Einige profitieren schon jetzt von dem Radwegebau. Mit Einrichten der Baustelle auf der B96 wurden im Bereich Rambin Umleitungsschilder für Radfahrer aufgestellt. Jetzt können sie auf den bereits fertigen Radwegen durchgehend zwischen Altefähr und Samtens fahren, ohne die „lebensgefährliche” Bundesstraße zu nutzen.

Übrigens, die nächste Stauquelle wird demnächst in Samtens entstehen, wenn auch dort für den Radweg die Ortsdurchfahrt gebaut wird. Dann wird es auf der B96 gleich zweimal heißen: Radwegebau – Ampelstau.

Teaser lesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.