Hans macht den Blues

 

"Maßgeschneiderte" Schlabber-Latzhose, das Glas Roten im Halter auf dem Equipment. Hans macht den Blues auf Gut Grabitz in Rambin.

„Maßgeschneiderte“ Schlabber-Latzhose, das Glas Roten im Halter auf dem Equipment. Hans macht den Blues auf Gut Grabitz in Rambin.

Hans Blues ist ein Original. Ein Unikat auch seine schlabbrige Latzhose, in der er auf Gut Grabitz auftritt. Maßschneidern habe er sie lassen, behauptet der Solo-Blues’er. Noten? „Kenne ich nicht”. Nun, man darf bei ihm wohl nicht alles streng auf die Wahrheitswaage legen. Sein Habitus und die Gesprächseinlagen zwischen den Stücken sind auf Pointen aus. Wie dies funktioniert, zeigt schon sein Equipment: „Alles selbst gebaut”. Die Technik wird auch dem Eigenbedarf gerecht. Über Reglern der Mixtechnik befinden sich nicht allein Mikrophone und Anschlüsse für den Verstärker, leicht erreichbar auch ein Becherhalter; das Glas gefüllt mit Rotem von der Sorte Leihwein. „Den habe ich auf meiner Tour immer dabei, der ist klopffest, und einer meiner Songs ist nach ihm benannt”. Damit halte er den Abend locker durch, und am nächsten Tag brumme nicht die Birne. Wenn er nicht gerade auf Tour ist, bringt er sich zweimal wöchentlich im Fitnesscenter in Form.

74, fit wie ein Turnschuh, technologisch auf vorderster Linie. Hans macht den Blues.

74, fit wie ein Turnschuh, technologisch auf vorderster Linie. Hans macht den Blues.

Überhaupt: Technologisch und methodisch lebt Hans in vorderster Linie. Gerade hat er sich Aufkleber mit einem QR-Code herstellen lassen. Die klebt er auf seine Plakate, auf Stellen im öffentlichen Raum, sogar auf Toiletten: „Das Smartphone hat doch jeder dabei, sogar auf dem Klo. So nimmst Du den QR-Code auf und schon bist du auf meiner Website”. Wenn er sich demnächst neue Plakate drucken lasse, wird der QR-Code gleich mit drauf sein. Auf Eigenwerbung ist der Blues-Entertainer angewiesen.

Er spricht von seinem „Self Booking System”, über das er zu seinen Engagements komme. Das funktioniert so: „Ich warte nicht auf Anfragen, ich frage an.” Dafür habe er sich eine Excel-Tabelle angelegt, für die er alle potenziellen Auftrittsorte im Internet checke. Die gleiche er mit seinen geplanten Touren ab und ruft an: „Wer Interesse zeigt, kriegt gleich eine Video-Mail”.

Gibt es auf Gut Grabitz, dem ältesten Piratennest auf Rügen.

Gibt es auf Gut Grabitz, dem ältesten Piratennest auf Rügen.

Ach so, nicht zu vergessen: Hans Blues hat auch einen eigenen Musikverlag: Rudolphon. Seine nächste Tour führt ihn demnächst zum Herbst- und Weinfest nach Radebeul. Drei Tage steht er bis nachts 02:00 Uhr auf der Bühne. Wie er das schafft? Mit seinen „zarten 74” achte er darauf, dass der Rote nicht ausgehe, „ und, dass er klopffest ist”.

Dank für den schönen Abend an Tide und Thomas (Inhaber von Gut Grabitz, zugereist aus Köln). So konnten wir auch die originelle Blues-Legende kennenlernen. Auf Gut Grabitz gibt es alle paar Wochen Programm. Am Samstag, 20. September 2014, war Hans Blues da.

Teaser lesen…

Eine Antwort auf Hans macht den Blues

  1. ellen gudescheit sagt:

    Hallo Frank,
    kurz und bündig dargestellt und dennoch im Kern getroffen. Gut auch die Verlinkung
    in Richtung Gut Grabitz.
    Es gibt schon Schätze bei uns um die Ecke.
    Lieben Gruß auch an deine Sonja
    freundlichst Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.